Homöopathische Behandlung bei ADS bzw. ADHS

Das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS), mit Hyperaktivität (ADHS), Aggressivität und Impulsivität sind weitverbreitete Verhaltensstörungen bei Kindern, die in nahezu epidemischen Proportionen diagnostiziert werden.

Über 50% der Kinder mit dieser Diagnose bekommen Stimulanzien (z. B. Ritalin)

Unterschiedliche Untersuchungen sprechen davon, dass zwischen 4% bis zu 15% aller Schulkinder in Deutschland betroffen sind, Jungen deutlich häufiger als Mädchen.

ADHS gilt als Phänomen der Reizüberflutung unserer modernen Zeit: durch die fortschreitende Vernetzung der Gesellschaft und die massiven medialen Reize, wie Fernsehen, Computer und Mobiltelefon werden die Kinder besonders belastet. Auch stehen ADHS-Betroffene zunehmend unter Druck durch erhöhte Anforderungen, sowohl im schulischen, als auch im privaten Bereich. Daneben gibt es aber auch eine genetische Disposition, das Ernährungsverhalten spielt eine Rolle, ebenso Bewegungsmangel und auch Impfungen und zu häufige Antibiotikagaben werden als Ursachen diskutiert.

Die hohen Erwartungen unserer Gesellschaft und ein gern gesehenes reibungsloses Funktionieren im Alltag setzen die Betroffenen und deren Angehörige unter einen erheblichen Druck.

Zu den verhaltensauffälligen Symptomen zählen:

  • ständige Bewegung, bzw. körperliche Unruhe, "Zappelphillip"
  • schnelles Abgelenktsein, sowie "aufgedrehtes" Verhalten
  • Konzentrationsschwäche
  • Bedürfnis nach ständiger Abwechslung
  • Aggressivität, zerstörerisches Verhalten
  • Probleme, Anweisungen zu folgen
  • Verträumtheit und Unaufmerksamkeit
  • Schwierigkeiten beim Schreiben und Lesen
  • Klassenclown

Das Verhalten dieser Kinder führt häufig mit zunehmender Dauer zur Isolation, was zur Folge hat, dass Sie sich entweder zurückziehen und ihr Selbstvertrauen sinkt oder, dass sie noch mehr aufdrehen und ihr Trotzverhalten zunimmt.

Die positive Seite der Betroffenen ist, dass sie häufig sehr aufgeweckt sind, eifrig, charmant, lustig und kreativ, oft auch sehr intelligent. Viele verfügen über einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und sind sehr feinfühlig für Stimmungen. Spontane Hilfsbereitschaft, praktisches "Zupacken können" und eine ausgeprägte Liebe zu Tieren und/oder zur Natur gehören auch zu ihren Eigenschaften.

Auch sollte man wissen, dass noch lange nicht jeder Zappelphillip ADHS hat!

Die Klassische Homöopathie bietet eine alternative Behandlungsmöglichkeit von ADS und ADHS

Anders als die Gabe von z.B. Ritalin bewirkt die Homöopathie keine Ruhigstellung, sondern es werden Selbstheilungskräfte des Menschen angeregt.

Eine bestehende Behandlung mit Stimulanzien ist für die homöophatische Behandlung kein Hinderungsgrund. Ziel ist es aber unter dieser Therapie die Gabe von Stimulanzien zu reduzieren oder ganz abzusetzen.

Ausgangspunkt dieser Behandlung ist, dass der einzelne Mensch mit seinen individuellen Symptomen in den Mittelpunkt gestellt wird.

In einer Anamnese, die 1-2 Stunden dauert, werden die einzelnen Krankheitszeichen des Kindes aufgezeichnet. Hier sind u.a. auch wichtig, wie das Kind schläft, was es gerne ißt und was nicht, vorangegangene Erkrankungen, Charaktereigenschaften und v.m. Auch die Krankheiten in der Familie sind wichtig.

Im Anschluss daran sucht der Homöopath für den Patienten das entsprechende Konstitutionsmittel.

Im Abstand von 4-6 Wochen erfolgen ca. 30-45 minütige Folgekonsultationen, um den Behandlungsverlauf zu beurteilen.

Eine homöopathische Behandlung ist ungefährlich, natürlich und sehr wirkungsvoll .

Meine Erfahrungen in der Praxis zeigen, dass man nach der Gabe des richtigen homöopathischen Konstitutionsmittels erwarten kann, dass das Kind zu ca. 70% sein Verhalten ändert, dass

  • es sich besser konzentrieren kann
  • die Ruhelosigkeit nachlässt
  • sich das Sozialverhalten angemessen ändert
  • sich die Lernfähigkeit bessert
  • sich die Aggressivität und Impulsivität deutlich reduziert

Hier möchte ich noch einmal deutlich darauf hinweisen, dass die Homöopathische Hochpotenz, anders als Ritalin das Kind nicht "ruhig stellt", es keinen anderen Menschen aus ihm macht, sondern lediglich gestörte Regelkreise wieder in Ordnung bringt.

Grundsätzlich gilt, je höher die Potenz des homöopathischen Mittels (z.B. C30, C200, C1000) ist, umso wirkungsvoller reguliert sie das Verhalten und die Psyche.

Folglich arbeiten Homöopathen fast ausschließlich mit Hochpotenzen.

Die Höhe und Häufigkeit der Gabe, so wie die Verfolgung des Verlaufs einer Behandlung ist von großer Bedeutung für den Erfolg.

Deshalb sollten Sie keine Selbstbehandlung mit Hochpotenzen tätigen, sondern dies einem ausgebildeten und erfahrenen Homöopathen überlassen.

Interessante Links zum Thema ADS:

Bücher: